Schon öfter bei der Zubereitung eines Cream Cheese Frosting’s verzweifelt? Ich schon. Und ich kann mein Glück kaum fassen, dass endlich einmal jemand erklärt, was eigentlich der Grund für das vielfache Misslingen ist.

Das Wichtigste an einem ordentlichen Cup Cake ist das Topping, denn schließlich isst das Auge ja mit. Ohne Topping ist ein Cup Cake nur ein kleiner, schlichter Muffin, der durchaus auch seine Vorzüge hat, doch die Haube macht den großen Unterschied. Wie viele Male allerdings bin ich schon hoch motiviert an den Mixer getreten, um meinen Muffins den finalen Schliff zu verpassen und bin dann an einer Frosting-Suppe verzweifelt, die zwar bereits ein Kilo Zutaten geschluckt hatte, doch noch weit davon entfernt war fest, und somit auftragbar, zu werden.

Anna von Eat and Feast hat das Cup Cake Topping nun einmal etwas wissenschaftlicher betrachtet und ist zu dem Schluss gekommen, dass die Reihenfolge, in welcher die Zutaten zugegeben werden über Gelingen oder Versagen des Frostings entscheidet.
Ein ordentliches Cream Cheese Frosting besteht ja bekanntlicherweise aus Cream Cheese (Frischkäse) und Puderzucker. Nun enthält Frischkäse sehr viel Wasser, welches im Käse zwar gebunden ist, doch Puderzucker entzieht sehr viel Wasser und somit vermischt sich beides in Kombination zu einer flüssigen Pampe. Das Zauberwort lautet nun: Butter (Wie kann es auch anders sein bei Küchen-Nachrichten). Butter, als Fett, fungiert sozusagen als Trennmittel zwischen dem Puderzucker und Frischkäse und verhindert, dass dem Frischkäse das Wasser entzogen wird.
Ihr müsst bei der Zubereitung des Frostings also zunächst die Butter mit dem Puderzucker vermischen,bis dieser ganz vom Fett umhüllt ist. Hierzu beide Zutaten ruhig ein paar Minuten mit dem Mixer gut durchmischen. Gebt dann etwas Vanilleextrakt und Zitrone hinzu, sowie den Frischkäse. Es kann nun kann nichts mehr passieren und euer Frosting wird die perfekte Konsistenz haben.

Ich konnte mein Glück gestern Abend ja gar nicht richtig glauben und habe das neue Wissen gleich mal angewandt. Cup Cakes waren für mich bisher immer eher abschreckend mit ihrem Frosting, das gute Aussichten auf Misserfolg stellte. Das Resultat gestern Abend war allerdings mehr als überzeugend und hat mir ganz neue Horizonte am Cup Cake Himmel eröffnet.  Meinem Eifer sind nun wirklich keine Grenzen mehr gesetzt und ich freue mich auf ganz viel herum probieren.

Was waren eure größten Backpannen bisher und habt ihr noch ein paar gute Tipps zur Frosting-Zubereitung?

CupcakeCompilation