Auf einmal gibt jeder an nach dem Frühstück ein Glas warmes Wasser mit Zitrone zu trinken. Zitronenwasser scheint sozusagen das neue Super-Getränk zu sein, welches alle möglichen Gesundheitsvorteile für den Körper mit sich bringt. Habt ihr schon davon gehört?

Jeder kennt die Zitrone als großen Vitamin-C-Lieferanten, welcher erforschtermaßen viele gesundheitlichen Vorzüge mit sich bringt. Zur Veranschaulichung: eine Zitrone enhält durchschnittlich 30 bis 40 mg an Vitamin C. Was allerdings sind die konkreten Vorteile, welches uns dazu bewegen sollen den geliebten Morgenkaffee gegen ein Glas lauwarmes Zitronenwasser einzutauschen?

Hier kommen 4 gute Gründe, die dafür sprechen ausnahmsweise mal auf einen Trend aufzuspringen.

Zitronenwasser_oben

1. Zitronenwasser entgiftet und reinigt den Körper

Natürlich treibt es den Harn, wenn du ein Glas Wasser trinkst, doch Zitronensäure unterstützt ebenfalls deinen Körpers dabei unerwünschte Giftstoffe auszuspülen. Zitronensäure verbessert die Enzymfunktion in deinem Körper und stimuliert die Leber. Da die Leber ist für die Neutralisierung von Giftstoffen in deinem Körper zuständig ist, kann ein Glas Zitronenwasser nach dem Essen den Anteil von Giftstoffen in deinem Körper deutlich senken. Nach dem Essen, da viele Giftstoffe überhaupt erst über die Nahrung in deinen Körper aufgenommen werden.

2. Besser verdauen mit Zitronenwasser

Zitrus-Flavonoide im Zitronenwasser verbessern deine Verdauung. Diese Zitrus-Flavonoide hemmen bestimmte Fett-Synthesen im Körper und unterstützen somit den Körper bei der Aufname von Nahrung. Sie verhindern Fettleber und verringern das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, sowie einer Insulinresitenz. Zitrus-Flavonoide unterstützen außerdem die Salzsäure im Magen, welche für die Zersetzung des Essens zuständig ist. Zitronenwasser verbessert ebenfalls die Bakterien im Darm und wirkt positiv gegen Magenverstimmungen und Verdauungsstörungen.

3. Alkalisiere deinen Körper mit Zitronenwasser

Alkalisieren bedeutet nichts anders als, in diesem Falle, die Säuren in deinem Körper zu neutralisieren. Der Körper enthält verschiedene Säuren, welche, wie die Salzsäure im Magen, wichtige Funktionen im Körper erfüllen. Manchmal können diese Säuren allerdings zu negativen Nebenwirkungen führen, wie Sodbrennen oder Magenverstimmung. Zitronenwasser hilft deinem Körper eventuelle Übersäuerungen auszugleichen.

Bevor du allerdings mit einer bewussten Kur durch Zitronenwasser beginnst, sprich zunächst einmal mit deinem Arzt und lass feststellen, ob dein Körper auch wirklich übersäuert ist.

4. Reduktion von Falten und ein besseres Hautbild

In Zitronen sind viele Antioxidantien enthalten, welchen Anti-Aging-Eigenschaften zugesprochen werden. Eine Ursache für das Altern sind freie Radikale, welche Gewebe in unserem Körper abbauen. Studien haben bewiesen, dass Antioxidantien, die aus Pflanzen gewonnen wurden, den Abbau von Kollagenfasern in der Haut stark reduzieren. Die Kollagenfasern verleihen deiner Haut Stärke und Struktur und schützen die Haut vor Giftstoffen. Natürlich kannst du Zitronensaft auch von außen auf die Haut auftragen. Trage dazu Zitronensaft und Wasser auf ein Tuch auf und tupfe dir auf das Gesicht. Gern wird Zitronensaft auch als Basis für Peelings oder Masken verwendet.

Zitronenwasser hat noch viele weitere Vorteile, die ich nur kurz aufzählen will. Das wäre beispielsweise ein Energie-Boost am Moren, frischerer Atem, Unterstützung bei Koffeinentzug und die Anregung der Gehirntätigkeit und somit Verbesserung der Konzentrationsfähigkeit.

Wie stellt man Zitronenwasser her?

Fülle ein Glas mit lauwarmen Wasser und schneide ein paar Scheiben Zitrone hinein. Achte darauf, dass du Bio-Zitronen beziehungsweise ungespritzte Zitronen verwendest. Auch in der Schale befinden sich viele gesunde Inhaltsstoffe. Verwende eine halbe Zitrone täglich, wenn du unter 70 Kilo wiegst und eine ganze Zitrone, wenn du mehr als 70 Kilo wiegst, um bald viele positive Veränderungen an deinem Körper wahr zu nehmen.

Und noch ein paar letzte Hinweise:

  • Vermeide die Zitronenkerne. Sie enthalten einen geringen Anteil an Salicylsäure, der auch in beispielsweise Aspirin zu finden ist
  • Zitronenwasser ist zu verdünnt, um deinen Zahnschmelz zu schädigen. Wenn du allerdings ganz sicher gehen möchtest, dann trink das Wasser durch einen Strohhalm.

Ich bin gespannt auf eure Erfahrung. Was habt ihr für Veränderungen an eurem Körper bemerkt?