Was ist dein Lieblings Pole Trick? Was ist dein Nemesis Pole Trick? Woran hast du ewig geübt? Worüber warst du besonders stolz, als du es endlich geschafft hast? Auf unserem Pole Weg, gezeichnet von Stunden endlosen Trainings, bauen wir ganz unterschiedliche Gefühle zu den diversen Pole Tricks auf. Es gibt Pole Tricks, die erinnern uns an unsere erste Stunde, an unseren ersten Erfolg. Manche Pole Tricks verbinden wir mit Schmerzen oder vielleicht einer Verletzung. Ein Pole Trick ruft in uns ein bestimmtes Lied wieder hoch, ein anderer eine Performance und die Gefühle, die wir währenddessen hatten. Aber jeder Pole Trick steht auch für einen bestimmten Abschnitt unseres Pole Lebens und hier ist mein Pole Leben in Tricks.

Lean Back

Als ich mit Pole begann hatte ich praktisch kaum Kraft. Ich brauchte ewig bis ich die Pole hochklettern konnte und an einen Aufgang war gar nicht zu denken. Welche Tricks bleiben also, die eine Anfängerin cool und beachtungswürdig genug findet, wenn man nicht kopfüber gehen kann? Genau – der Lean Back. Ich wurde kurzerhand zum Lean Back Pro und machte so viele Lean Backs, dass ich nicht mehr sitzen konnte, weil mein Steißbein höllisch schmerzte. Der Lean Back war mein erstes Trick, bei dem ich, gezwungenermaßen, am eigenen Leib erfuhr, wie sich das 1000-fache Wiederholen auf den Körper und den Trick auswirkt. Da ich aus dem Lean Back natürlich auch nicht abgehen konnte, bekam ich vom vielen wieder Hochkommen gute Bauchmuskeln und konnte bald einen schmerzfreien, sauberen Aufgang. Bis dahin allerdings baute ich zur Eröffnung unseres Pole Studios sogar noch eine gesamte Choreo ohne Aufgang um den Lean Back. Ich war mächtig stolz auf mich und überzeugt, dass ich meinen Freund vom Hocker hauen würde.

Lean Back 2

 2011

Yogini

Ungefähr ein Jahre später lernte ich den Yogini. In meinen anfänglichen Pole Jahren habe ich ziemlich durcheinander gelernt und genau das gemacht, was ich meinen Schülern heute ‚verbiete‘, nämlich das Sammeln von Tricks. Zum Glück war ich muskulär nicht besonders extrem aufgestellt und immer recht schnell an meinen Grenzen. Den Yogini hatte ich wieder irgendwo gesehen und da ich relativ flexibel im Rücken bin, bekam ich ihn nach ein paar Mal üben schnell hin. Sofort wurde der Yogini zu meinem liebsten Aha-Move, den ich in jede Combo und Choreo einbaute, um die Leute zu begeistern. Eigentlich habe ich eine recht niedrige Schmerzgrenze und bin auch nicht besonders gut darin mich durch Schmerz zu quälen, aber der Yogini macht mir nicht so viel aus. Für mich steht der Yogini dafür, dass ich es einmal geschafft habe die Zähne zusammen zu beißen. Mein Lieblingsdialog? Oh mein Gott, tut das nicht höllisch weh? – Ach was, nö, das geht schon ;)

 

Yogini

2012

Handspring

Der nächste Meilenstein in meiner Pole Laufbahn war der Twisted Grip Handspring/Aysha. Ich studierte für ein Semester in England und trat einer Pole Gruppe an der Uni bei. Ich war im siebten Himmel mit all meinen neuen Pole Freundinnen und hin und weg vom englischen Pole Stil. Eines Tages kam ein Mädchen vorbei, um mit uns zu trainieren, die eigentlich kein Pole macht, aber im Weltmeisterschafts Team vom Cheerleading ist. Wir turnten also ein bisschen an der Pole rum, ihr fiel natürlich alles super leicht und auf einmal machte sie einen Twisted Grip Handspring. Für sie war das überhaupt kein Ding, weil sie so stark und gelenkig war und ich wollte unbedingt sofort auch. Handsprings sind der Traum einer jeden Pole Beginnerin, den es zu verwirklichen gilt – undzwar so schnell wie möglich. Ich brauchte noch ca. 4 Monate bis ich auch wirklich sicher in den Handspring kam und der Weg dahin war ziemlich frustrierend. Für mich bedeutete der Handspring den Übergang von Pole Anfänger zu Fortgeschritten. Der Handspring beweist wie viel Kraft ich seit meinen ersten Pole Tagen aufgebaut habe und flößt mir gleichzeitig höllischen Respekt ein. Mit dem Handspring habe ich ebenfalls zum ersten Mal wirklich begriffen, dass man durch falsches Training sehr viel kaputt machen kann und manchmal lieber langsamer vorgeht, um schneller voranzukommen. Dieser Trick beschreibt das Ende meiner Trick-Sammlungs Phase und der Beginn meiner lieber-langsam-dafür-sicher-Phase, welche bis heute andauert. 

Handspring

2014 

DipSpin/Step Around

Ich habe lange Zeit wirklich nur Pole Sport betrieben und keinen Sinn fürs Tanzen gehabt. Dabei war ich eigentlich immer in irgendwelchen Tanzschulen während meiner Kindheit und Jugend. Während meines ersten Auftritts jedenfalls (die Studioeröffnung) bin ich einfach Runde um Runde in die gleiche Richtung um die Stange gelaufen bis mein Einsatz kam und ich die Pole wieder hochkletterte (um weitere Lean Backs zu machen). Wenn ich mir das Video heutzutage anschaue, möchte ich am liebsten ein bisschen weinen. Der DipSpin bedeutet für mich meinen Übergang von der Sport in die Tanzwelt. Der Schritt ist so einfach, wie er schön ist und macht unglaublichen Spaß. Gleichzeitig bietet er unzählige Variationsmöglichkeiten und ist oft der Ausgangspunkt für tolle tänzerische Choreographien. Ich kann überhaupt nicht glauben, dass ich meinen ersten DipSpin vor vermutlich 2 Jahren gemacht habe. Heute sind Sport und Tanz für mich eins. Ich kann mir überhaupt nicht mehr vorstellen Übungen an der Pole zu machen ohne sie tänzerisch mit einander zu verbinden.

DipSpin

 

XX

Ich bin noch lange nicht am Ende meines Pole Weges und freue mich auf all die Tricks, die da draußen noch auf mich warten und mein Pole Leben weiter verändern werden. Ich kann es kaum erwarten weiter zu lernen, mich weiter inspirieren zu lassen und meinen Pole Kurs weiterhin flexibel anzupassen. Wenn ich auf meine 4 Pole Tricks zurück schaue, die mein Pole Leben bisher verändert haben, dann erfüllt mich ein Gefühl von Stolz und Wehmut. Unglaublich, was mich damals so sehr beeindruckt hat, unglaublich was ich heute davon bereits alles kann. 

Was sind deine Pole Tricks zu denen du eine ganz besondere Bindung hast? Welcher Trick hat dein Pole Leben verändert? Woran denkst du zurück und würdest am Liebsten vergessen? Worauf warst du damals besonders stolz und musst heute drüber lachen?