Bei der Paleo Convention habe ich mir Dattelsirup gekauft und konnte es kaum erwarten diesen einmal nut crunch date syrupauszuprobieren. Erstens esse ich für mein Leben gern Datteln, allerdings sind sie nicht gerade die kostengünstigsten Lebensmittel. Zweitens verwenden viele Rezepte Datteln als Alternative zu herkömmlichen Zucker und ich wollte mal ausprobieren, ob ich auch einfach den Sirup verwenden könnte. Mein Dattelsirup ist von Meridian und hat bei der Convention 3 Euro gekostet. Das ist natürlich ein unschlagbarer Preis im Vergleich mit frischen Datteln. Du könntest den Sirup so aber beispielsweise auch einfach selber machen.

Noch ganz inspiriert von den leckeren Nuss-Dattel-Paleo Riegeln, die ich auf der Convention gegessen habe, wollte ich nun jedenfalls gern ebenfalls den Dattelsirup mal in Kombination mit Nüssen ausprobieren. Und was bietet sich da immer besser an als ein leckeres Müsli-Rezept? 

Persönlich verköstigt kann ich nun außerdem sagen, dass Dattelsirup einfach nur himmlisch schmeckt. Ich bin ja eigentlich eingeschworener Ahornsirup-Fan, aber Dattelsirup hat noch viel mehr Eigengeschmack. Der Sirup ist nicht einfach süß, sondern man schmeckt ganz deutlich die Datteln heraus. Außerdem ist die Konsistenz zäher und ich denke, dass der Sirup somit bei Speisen zu bevorzugen ist, wo eine bindende Zutat benötigt wird. Dattelsirup hat auch etwas weniger Kalorien als Ahornsirup. Also, ganz ehrlich, der Dattelsirup hat mich sehr positiv überrascht und mein heißgeliebter Ahornsirup hat einen ernst zunehmenden Konkurrenten bekommen. 

Das Nussmüsli mit Dattelsirup ist natürlich auch ausgesprochen lecker geworden (sonst würde ich es ja nicht  mit euch teilen). Das Rezept ist, wie immer, super einfach und braucht nur ca. 10 Min. Also ran an deinen Nussvorrat und schnell nachmachen. Vorsicht allerdings – hohes Suchtpotenzial.

Nut crunch

Nut crunch_oben

Zutaten:

100g Cashewkerne
100g Mandeln
100g Kokosflocken
3 EL Kokosöl
2 EL Dattelsirup
3 Tassen Haferflocken (nicht paleo-konform, also ggf. weg lassen)

Hacke die Nüsse klein oder gib sie kurz in einen Mixer. Vorsicht allerdings – werden die Nüsse zu lange geschreddert, werden sie zu einem feinen Mehl oder noch später sogar zu Mus. Optional kannst du also auch die Hälfte zu Mehl verarbeiten und die andere Hälfte per Hand grob hacken (dann wird dein Müsli noch knackiger). Schmilz nun das Kokosöl und gib es mit den Kokosflocken, dem Dattelsirup zu den Nüssen. Verreibe nun die Mischung mit den Fingern bis sich Brösel ergeben. Füge schlussendlich die Haferflocken hinzu (oder nicht, wenn das Müsli Paleo sein soll). Vermische die Haferflocken und Nussmischung vorsichtig, ohne dass die Nuss-Brösel zerstört werden. Gib nun das Müsli auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und backe alles für ca. 10 Minuten bei 180°C. Da die Nussbrösel leicht verbrennen, wenden das Müsli nach 5 Minuten ein Mal.

Guten Appetit und einen wundervoll nussigen Samstag!

Nut crunch im Glas