Ich liebe Bananen. Mein Freund und ich müssen manchmal lachen, wenn wir daran denken, wie viele Bananen wir so wöchentlich verdrücken. Ich bin mir nicht sicher, ob wir nicht vielleicht sogar schon den herkömmlichen Bananenkonsum eines Zoos überschritten haben. Wenn Bananen im Angebot sind, dann gehen wir gut und gerne mal mit einer ganzen Staude nach Hause. Seit ich mich hauptsächlich an der Paleo Ernährung orientiere, ist mein Bananenkonsum erst so richtig legitimiert worden, den früher oder später ist in beinahe jedem Paleo Gericht eine Banane versteckt. Dabei bin ich ziemlich pingelig mit Bananen. Sie müssen richtig schön grün und am besten vollkommen Fleckenfrei sein. Sobald die Banane nach Banane schmeckt, schmeckt sie mir nicht mehr. Ergibt total Sinn, oder?

Was aber, wenn mein Bananenkaufexzess zu einem Haufen brauner Bananen in meiner Obstschüssel führt? Dann verarbeite ich diese zu einem Bananenbrot (beinahe Paleo natürlich) :). Dieses Bananenbrot kommt ohne zusätzlichen Zucker und ohne Mehl aus und besteht hauptsächlich aus Eiern, Bananen und Kokosflocken. Weil das Leben aber auch ein bisschen Spaß machen muss, habe ich meine Lieblingskombination aus Erdnüssen und Schokolade mit hinein getan.

Dieses Bananenbrot ist sehr reichhaltig und sättigend. Ich esse gern ein bis zwei Scheiben zum Frühstück zu einer frischen Tasse Kaffee (und dann natürlich jedes Mal eine weitere Scheibe, wenn ich an dem Brot vorbei laufe, aber das bleibt unter uns). Du kannst die Schokoladen auch weglassen und das Bananenbrot, wie richtiges Brot verwenden. Es schmeckt sehr gut mit Butter und einem ordentlichen Klecks selbstgemachter Marmelade. Ich habe auch Rezepte gesehen, wo Bananenbrot zu French Toast weiter verarbeitet wurde, aber das habe ich persönlich noch nicht ausprobiert. Du kannst natürlich auch die Schokolade drin lassen und dir nochmal Schokolade oben drauf machen – bitte beschwer dich aber nicht bei mir, wenn du dann nie wieder etwas anderes essen willst.

3_2

Für 1 Bananenbrot benötigst du:

4 Bananen
4 Eier
1/2 Tasse Erdnussbutter (am besten Bio und Crunchy)
1 TL Zimt
1 TL Kardamon
1 TL Vanille
eine Prise Meersalz
2 Tasse Kokosflocken
1 TL Backpulver
1 TL Natron
3/4 Tasse Schokoladenstücke (hier Zartbitter, Vollmilch geht auch)

2

1

Zubereitung: 

  1. Püriere die Bananen gut und gib dann die Eier, Erdnussbutter und Gewürze dazu. Vermische alles gründlich. 
  2. In einer extra Schüssel vermenge Kokosflocken, Backpulver und Natron. Hebe die Zutaten dann unter das Bananenmus. 
  3. Zum Schluss kommen die Schokoladenstücke in den Teig. Noch einmal alles gründlich, aber vorsichtig verrühren.
  4. Fette ein Brotkastenform mit Kokosöl ein und lege sie mit Backpapier aus. Gieße dann den Teig in die Form.
  5. Backe den Kuchen bei 180°C für ca. 40 min oder bis ein Stäbchen sauber aus dem Teig kommt. 
  6. Lass den Kuchen kurz abkühlen und genieße ihn innerhalb von drei Tagen (das sollte kein Problem sein). 

Du kannst das Rezept einfach Paleo machen, indem du eine andere Nussbutter verwendest und Paleo Schokoladenstückchen in den Teig tust oder die Schokolade weglässt. Ich habe das Rezept auch schon mit Mandel- und Cashewbutter probiert und es schmeckt gleichermaßen gut. 

5

Lass es dir schmecken und vergiss nicht dein Backergebnis auf Instagram oder Facebook mit @Eat.Pole.Love zu taggen. Ich bin gespannt!