Ich habe mir angewöhnt einen Essensplan für die Woche zu schreiben. Ich habe davon in einem Artikel über Clean Eating gelesen und war eigentlich erstaunt, dass ich noch nicht früher auf die Idee gekommen bin. Einerseits probiere ich unglaublich gern neue Gerichte aus und liebe es stundenlang nach einem Oh mein Gott, das MUSS ich ausprobieren-Rezept zu suchen. Andererseits, ist so sichergestellt, dass man sich nicht mehr mit knurrendem Magen vor einem leeren Kühlschrank wiederfindet und am Ende ’nur schnell‘ ein Nutellabrot verdrückt. 

Durch den Essenplan kann ich Lebensmittel außerdem besser verplanen und schmeiße weniger weg. Ich kaufe jetzt auch mal ausgefallenere Zutaten und such mir dann weitere Rezepte, in welchen ich diese verwenden kann, raus. Ich scheue mich sonst immer exotische Zutaten zu kaufen aus Angst, dass ich diese sonst nie wieder gebrauche und am Ende wegschmeißen muss. Der Essensplan ermöglicht mir auch die Gerichte auf meinem Trainingsplan abzustimmen. Alles in allem aber ist das Schönste am Essenplan natürlich die Vorfreue auf all das leckere Essen. 

Da nicht jeder gern stundenlang nach Rezepten recherchiert, habe ich euch hier meine Top 3 Rezepte von letzter Woche zusammengestellt. Ich verspreche euch, alle drei sind ausgetestet und für Oh mein Gott befunden worden. Habt viel Spaß damit und lasst es euch schmecken.

1. Frühstück

Frühstück

Haferflocken mit Chia-Samen und gemischten Beeren. Haferflocken zum Frühstück sind immer noch mein Dauerbrenner. Damit es allerdings nie langweilig wird, hier mal eine andere schmackhafte Variation. Mmmh…

2. Mittag

Leichter Lachssalat mit Dill-Joghurt Dressing

Einfacher Lachssalat mit griechischem Dill-Joghurt Dressing von Fitfoodiefinds. Als ich diesen Salat verspeist habe, habe ich mich gefragt, wie man eigentlich auf die Idee kommt Radieschen, Apfel und Blauschimmelkäse in einen Salat zu verwerfen. Wie auch immer man das tut. Es ist nicht nur gesund, sondern auch super köstlich.  

3. Abendbrot

pesto-squash-noodles-and-spaghetti-with-burst-cherry-tomatoes_cookieandkate

Zucchini-Nudeln mit selbstgemachten Pesto und geplatzten Tomaten von Cookie+Kate. Dieses Gericht ist so lecker, dass Worte es nicht beschreiben können. PS. Wem die Zucchini-Nudeln zu aufwendig sind, kann auch einfach nur Vollkornnudeln verwenden. Wer es lieber kohlenhydratarm bevorzugt, kann auf die Nudeln verzichten und dafür mehr Zucchini verwenden. 

Was sind eure Lieblingsrezepte der Woche? Was haltet ihr von meinen drei Favoriten?